News articles

Auftakt des Projektes „Mentoring4her“

Am Institut für Gestaltungs- und Wirkungsforschung der TU Wien wird unter der Leitung von Mag.a Andrea Birbaumer und Assoc.-Prof. Dipl.-Ing.in Dr.in Hilda Tellioglu erstmals ein Mentoring-Projekt für Frauen im IT-Bereich, die keine einschlägige universitäre Ausbildung haben, durchgeführt.

Mentees und MentorInnen, TeilnehmerInnen des Projekts

1/3 images

Mentees und MentorInnen, TeilnehmerInnen des Projekts

Mentees und MentorInnen, TeilnehmerInnen des Projekts

Mentees und MentorInnen, TeilnehmerInnen des Projekts

Mag.a Andrea Birbaumer (Projektleiterin, TU Wien)

1/3 images

Mag.a Andrea Birbaumer (Projektleiterin, TU Wien)

Mag.a Andrea Birbaumer (Projektleiterin, TU Wien)

Mag.a Andrea Birbaumer (Projektleiterin, TU Wien)

ao.Univ.-Prof. Dr. Gerald Futschek (Präsident der OCG, TU Wien)

1/3 images

ao.Univ.-Prof. Dr. Gerald Futschek (Präsident der OCG, TU Wien)

ao.Univ.-Prof. Dr. Gerald Futschek (Präsident der OCG, TU Wien)

ao.Univ.-Prof. Dr. Gerald Futschek (Präsident der OCG, TU Wien)

Das Mentoringprojekt Mentoring4her wendet sich an Frauen aus Wirtschaft und Industrie mit unterschiedlichen Qualifikationen im IT-Bereich und wird im Auftrag der Österreichischen Computer Gesellschaft (OCG) durchgeführt. Das Projekt Mentoring4her wird über die gesamte Laufzeit begleitend evaluiert. Geplant ist die Einrichtung eines regelmäßigen Angebots.

Mentoring4her – das Projekt

Im Rahmen des Mentoring-Projektes gehen Frauen aus dem IT-Bereich für 8 Monate eine Mentoringbeziehung mit einem Mentor beziehungsweise einer Mentorin aus Wirtschaft, Industrie oder einer Einrichtung des öffentlichen Dienstes ein. Der Mentor/die Mentorin unterstützt im Rahmen des Projekts die Entwicklung und Karriere der weniger erfahrenen Mentee außerhalb der normalen Vorgesetzten-Untergebenen-Beziehung. Über einen Zeitraum von 8 Monaten lernt die Mentee von ihrem/r Ratgeber/in, nutzt ihren/seinen Einfluss und ihre/seine Kontakte. Die Mentorin/der Mentor gibt Erfahrungen weiter, reflektiert die eigene Karriere sowie den persönlichen Arbeitsstil.

Ziel ist es, den Mentees Unterstützung in ihrer Berufslaufbahn zu bieten und ihre Weiterentwicklung zu fördern. Für die Mentees werden zusätzlich Weiterbildungsseminare sowie Vernetzungstreffen angeboten. Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch ist auch für MentorInnen geplant.

Zur Auftaktveranstaltung am 3. Dezember 2008 im Zemanek Saal der OCG kamen neben den MentorInnen aus Wirtschaft und Industrie und den Mentees auch UnterstützerInnen des Projekts aus der OCG und der TU Wien.