News articles

Aktuelle Klimaforschung in Österreich

Am Klimatag (28. bis 30. April 2015) bekommen Sie einen Einblick in den aktuellen Stand der Forschung. Eröffnet wird die Veranstaltung im Plus-Energie-Bürohochhaus der TU Wien.

Das Climate Change Centre Austria veranstaltet den 16. Österreichischen Klimatag, bei dem in einer Reihe von Vorträgen ganz unterschiedliche Bereiche der aktuellen Klimaforschung präsentiert werden. Die Veranstaltung beginnt passenderweise in einem Gebäude, das als ganz besonders vorbildlich für den Klimaschutz gilt: Im neuen Plus-Energie-Bürohochhaus der TU Wien, am Getreidemarkt, wird der Klimatag mit einer Ice-Breaker-Veranstaltung eröffnet. Am 28. April um 18:30 werden dort (Getreidemarkt 9, 11. Stock) Vizerektor für Forschung Prof. Johannes Fröhlich und Prof. Wolfgang Wagner über die Klimaforschung an der TU Wien erzählen.

Programm-Download

Vielfältige Klimaforschung an der TU Wien
Die TU Wien leistet wichtige Beiträge für die Klimaforschung. So analysiert man etwa am Department für Geodäsie und Geoinformation Satellitendaten, um klimarelevante Information über die Bodenfeuchte zu errechnen. Gemeinsam mit der ZAMG und Firmenpartnern gründete die TU Wien das „Earth Observation Data Centre for Water Resources Monitoring“ (EODC), das Satellitendaten in großem Umfang speichern und der Wissenschaft zugänglich machen wird.

Im Center for Water Resource Systems und dem Vienna Doctoral Programme on Water Resource Systems (beides geleitet von Prof. Günter Blöschl) spielen Klimafragen eine wichtige Rolle. Auch in anderen Forschungsgruppen an der TU Wien beschäftigt man sich mit dem Klima – etwa in der Energiewirtschaftsgruppe am Institut für Energiesysteme und Elektrische Antriebe.