News articles

4. TU-Forum am 19.05.: Überwachung[staat] ohne Kontrolle

Drei Experten der Technischen Universität (TU) Wien diskutieren im Rahmen des 4. TU-Forums am 19. Mai ab 18 Uhr die Gefahren von Überwachung und Datenmissbrauch.

Plakat 4. TU-Forum

Plakat 4. TU-Forum

Plakat 4. TU-Forum

Plakat 4. TU-Forum

Wien (TU). - Handys orten, Daten absaugen, Computer überwachen - die Novelle zum Sicherheitspolizeigesetz (SPG), per 1. Januar 2008, ermöglicht Eingriffe in die Privatsphäre von BürgerInnen ohne richterlichen Beschluss und somit ohne wirksame Kontrolle. Experten der TU Wien erörtern Methoden, Technik und Recht sowie die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Folgen, die die "Datenspuren" in sich bergen. Worin besteht die Gefahr von Datenmissbrauch? Gehen wir in Richtung uneingeschränkte Überwachung?  

Zu diesen Fragestellungen werden

Gerald Futschek, Ao.Univ.Prof. am Institut für Softwaretechnik und Interaktive Systeme und Präsident der Österreichischen Computer Gesellschaft (OCG)
Wolfram Proksch, Anwalt und Rechtsexperte am Fachbereich Rechtswissenschaften des Departments für Raumentwicklung, Infrastruktur- und Umweltplanung  
Hannes Werthner, Univ.Prof. am Institut für Softwaretechnik und Interaktive Systeme, Studiendekan für Wirtschaftsinformatik

am 19. Mai 2008 ab 18:00 Uhr im Prechtl-Saal der Technischen Universität Wien (Stiege 1/EG, 1040 Wien, Karlsplatz 13) Stellung beziehen. Moderator der Veranstaltung ist Christian Müller, Wissenschaftsredakteur der Austria Presse Agentur.
Die Technische Universität (TU) Wien stellt sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung und greift in der Reihe "TU-Forum" Themen mit technischem Hintergrund auf, die polarisieren.

Der Eintritt ist frei und interessiertes Publikum herzlich willkommen!

Plakat: https://www.tuwien.ac.at/index.php?id=7324

Rückfragehinweis:
Mag. Daniela Hallegger
TU Wien - PR und Kommunikation
Karlsplatz 13/E011, A-1040 Wien
T +43-1-58801-41027
F +43-1-58801-41093
E daniela.hallegger@tuwien.ac.at
www.tuwien.ac.at/pr