Seit Alan Turing im Jahr 1936 den theoretischen Grundstein für Maschinen, welche Algorithmen verarbeiten können, gelegt hat, ist der Begriff „KI“ in aller Munde und entwickelt sich rasant weiter. Künstliche Intelligenz prägt nicht nur unseren Alltag, sondern beeinflusst auch Wirtschaftsbereiche, wie den Industriebau. Obwohl die Integration von KI viele Chancen bietet, birgt diese auch Risiken.

Das diesjährige IREM Symposium 2024 nimmt die Konversation hierzu auf und widmet sich gemeinsam mit dem Industriebauseminar der TU Wien dem Thema „Die Zukunft des Industriebaus: Transformation durch KI“. Bernhard Schölkopf vom Max-Planck-Institut eröffnet mit seiner Keynote Lecture „Die Chancen durch KI“ die diesjährige Veranstaltung. Darüber hinaus liefern hochkarätige Vortragende verschiedene Blickwinkel zur KI im Produktions- und Industriebaubereich. Sie diskutieren mit dem Publikum die Möglichkeiten hinsichtlich Digitalisierung, Lean und Nachhaltigkeit. Es erwarten Sie spannende Vorträge anhand von realen Fallstudien. Da KI neben zahlreichen Chancen auch Risiken mit sich bringt, wird das Symposium im Rahmen einer Festrede von Niki Popper der TU Wien zu „KI als Risiko“ geschlossen.

Freuen Sie sich auf interessante Vorträge und kontroverse Diskussionen, die beim Stehempfang in kleinerer Runde fortgeführt werden. Außerdem lädt der Stehempfang ein, sich über das Symposium / das Industriebauseminar auszutauschen und sein Netzwerk zu erweitern.

Weitere Informationen zu Programm, Ablauf und Anmeldung finden Sie unter:

https://www.rem.uni-stuttgart.de/irem/events/symposium/symposium-2024/, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster

 

 

Einladungslink IBAU Seminar