Als wissenschaftliche Bibliothek unterstützt die TU Wien Bibliothek Forschende, Lehrende und Studierende an der TU Wien seit Gründung der Hochschule im Jahr 1815. Mit einem Bestand von mehr als 1,5 Millionen Medieneinheiten (Bücher, Zeitschriften, Hochschulschriften und mehr, sowohl gedruckt als auch elektronisch) stellt die TU Wien Bibliothek die größte Sammlung an natur- und ingenieurwissenschaftlicher Literatur und Fachinformation in Österreich bereit. Teil unserer Sammlung sind auch historisch wertvolle Bestände wie die Bibliothek des Österreichischen Ingenieur- und Architektenvereins.

Nationale und internationale Vernetzung sind für die TU Wien Bibliothek zentral. CESEAR, e-IRG, COAR, LIBER und KEMÖ sind nur einige der Vereinigungen, in denen wir uns aktiv für die Weiterentwicklung des Wissenschaftsbetriebs und wissenschaftlicher Bibliotheken engagieren. Die TU Wien Bibliothek betreibt außerdem den DOI-Service Austria, öffnet in einem neuen Fenster und leitet in Kooperation mit der Universität Wien ORCID Austria, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster. Darüber hinaus unterstützt sie Infrastrukturen für eine offene Wissenschaftskultur wie beispielsweise DOAJ und arXiv.

Strategische Schwerpunkte

Insgesamt prägen sieben strategische Schwerpunkte unsere gegenwärtige und künftige Arbeit: die Weiterentwicklung von Rechercheinstrumenten, Open Science, Metadaten, lebenslanges Lernen, die Bibliothek als Lernort, verschiedenste lokale, nationale und internationale Kooperationen und schließlich auch Aktivitäten im Bereich der sogenannten dritten Mission.