Sogenannte persistente Identifikatoren (PIDs) sind dauerhafte Referenzen auf ein digitales Objekt (Dokument, Datei, Website etc.), eine Person oder eine Organisation. Sie erleichtern das Verlinken und Auffinden von Publikationen und Forschungsergebnisse und verknüpfen Autor_innen mit ihren Werken.

Ob Workshops zur Nutzung der ORCID iD oder nahtlose Systemintegration von DOIs oder Ringgold im Hintergrund: Die TU Wien Bibliothek unterstützt Ihren Forschungsauftritt.

Für Personen: ORCID iD

Die Open Researcher Contributor Identification Initiative (ORCID) iD ist eine alphanumerische Kennung für Sie als Forscher_in. Sie identifiziert Sie eindeutig und erleichtert Ihnen die Verbindungen unterschiedlicher Aktivitäten des Forschungsprozesses. Weltweit nutzen mittlerweile über 7 Millionen Wissenschaftler_innen ORCID.

Eine ORCID iD

  • hilft insbesondere bei der Unterscheidung von Forschenden mit identischen oder sehr ähnlichen Namen,

  • erleichtert die Zuordnung der Forschungsergebnisse bei einem Institutionswechsel,

  • macht Ihre Forschungsergebnisse leichter auffindbar (für potenzielle Forschungsförderer, Konferenzveranstalter, Verlage etc.).

Im Gegensatz zu anderen Identifikatoren (z. B. Scopus ID, ResearcherID, arXiv Author ID) ist ORCID an einen Verlag oder ein Repositorium gebunden. Jede_r Forschende kann sich eine ORCID iD erstellen und sie mit verschiedenen Plattformen und Organisationen verknüpfen.

ORCID legt höchsten Wert auf Datenschutz. Als Forschende kontrollieren Sie stets, welche privaten Informationen Sie teilen oder öffentlich machen wollen.

Persönlich auf der Website von ORCID, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster.

Für die Registrierung sind die Felder "Name", "E-Mail-Adresse" und "Passwort" nötig. Außerdem müssen die gewünschten Sichtbarkeitseinstellungen des ORCID-Records gewählt werden. Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail, um ihre E-Mail-Adresse zu verifizieren.

  1. Gehen Sie zu TISS und loggen Sie sich ein.
  2. Unter Forschung gehen Sie zu Einstellungen > ORCID iD Einstellungen.

  3. Klicken Sie "Erstelle oder verbinde mit ORCID iD" an.

  4. Autorisieren Sie die Verbindung.

  5. Nach der Verbindung von TISS und ORCID können Sie Ihre Daten (Land und Anstellung) synchronisieren.

Wenn Sie noch keine ORCID iD haben, können Sie sich auch direkt durch TISS registrieren. Nach der Verbindung von TISS und ORCID ist Ihre ORCID iD auch im TISS-Adressbuch sichtbar.

Um mehr über die Datenschutzaspekte von TISS und ORCID zu erfahren, lesen Sie bitte die Datenschutzerklärung, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster.

 

Das ORCID-System kommuniziert mit anderen Systemen wie den Datenbanken Scopus, Web of Science oder PubMED, DOI-Anbietern wie DataCite oder Crossref und Suchmaschinen für wissenschaftliche Open-Access-Dokumente wie BASE oder Redalyc.

Das ORCID-System bietet auch ein automatisiertes Sammeln von Informationen aus diesen Systemen und die Aggregation in die ORCID-Records an. Diese Funktionalität findet man unter „Work > Add Works > Search&Link“. Wenn Sie diese Option aktiv einstellen, wird Ihr ORCID-Record automatisch aktualisiert. Nach jeder Aktualisierung Ihres ORCID-Record erhalten Sie eine Nachricht mit Informationen über die Änderungen.

Sie können die Informationen auch händisch eintragen oder über den persistenten Identifikator des Dokumentes mit einem Klick die bibliographischen Informationen direkt Ihrem ORCID-Record zuordnen.

Für Forschungsergebnisse: DOI

Ein Digital Object Identifier (DOI) ist ein eindeutiger und dauerhafter digitaler Identifikator eines Objektes (z. B. einer wissenschaftlichen Publikation, eines Datensatzes oder eines Kunstwerkes).

  • Ein DOI macht die Daten zitierbar.
  • Er garantiert Langzeitarchivierung, Zugriff und Auffindbarkeit.
  • Die wichtigsten Metadaten werden gespeichert.
  • Ein DOI erleichtert die Verknüpfung der Daten mit zugehörigen wissenschaftlichen Ressourcen (z.B. Publikationen, Software).

Seit Juli 2020 registrieren wir DOIs für alle Dokumente, die in das institutionelle Repositorium reposiTUm hochgeladen werden. Bücher, Conference Proceedings, Dissertationen und Schriftenreihen, die über TU Wien Academic Press veröffentlicht werden, erhalten ebenso einen DOI wie Artikel in Open-Access-Journals der TU Wien.

Darüber hinaus können gemäß der Richtlinie für die Registrierung von DOIs an der TU Wien, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster Verträge zwischen der Bibliothek und Mitarbeiter_innen der TU Wien abgeschlossen werden, die vertrauenswürdige technische Systeme bzw. Plattformen betreiben.

Ein DOI ist für alle Arten von Ressourcen geeignet, die folgenden Kriterien erfüllen.

  • Die Ressourcen sind zitierbare Forschungsergebnisse.
  • Die Ressourcen werden zugänglich gemacht (gegebenenfalls auch mit einem eingeschränkten Zugang).

  • Die Ressourcen werden dauerhaft verfügbar sein.

  • Die Ressourcen haben die wichtigsten deskriptiven Metadaten (wie Titel, Autor_in oder Erscheinungsjahr).

Ein DOI ist für alle Arten von Ressourcen geeignet, die diese Kriterien erfüllen, und somit auch für Software, Computermodelle etc.

Für andere österreichische Universitäten, Forschungs- und Fördereinrichtungen sowie Non-Profit-Organisationen betreibt die TU Wien Bibliothek den DOI-Service Austria.

PIDs für Institutionen

Wie bei den Namen der Forschenden kann es schwierig sein, die berufliche Zugehörigkeit zu unterscheiden. Denn der Name einer Forschungsorganisation kann in mehreren Sprachen, mit einer Abkürzung oder unter Angabe nur einer Untereinheit der Organisation erfolgen (z. B Technische Universität Wien, TU Wien). Dies erschwert die Identifizierung der Organisation und die Bewertung ihrer wissenschaftlichen Ergebnisse.

Um Namensschwankungen zu vermeiden und die Institution mit ihrem wissenschaftlichen Output erkennen zu können, werden persistente Identifikatoren für Institutionen festgelegt. Die mit dem PID verbundenen Metadaten beinhalten den offiziellen Namen der Institution und seine Variationen, die Art der Institution, die Geolokalisierung etc.

Richtlinie zur Benennung der TU Wien in Publikationen, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster

Die TU Wien hat folgende Identifikatoren als Organisation: