Publikationsfonds der TU Wien

An der TU Wien gibt es seit 2015 einen Publikationsfonds zur Förderung von Gold Open Access. Stellen Sie Ihren Antrag direkt über unser Webformular, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster. Wir fördern Artikel nach dem "First come, first served"-Prinzip.

Voraussetzungen für diese Förderung sind:

  1. Der_die korrespondierende Autor_in ist zum Zeitpunkt der Antragsprüfung Angehörige_r der TU Wien und für die Bezahlung der Publikationsgebühr verantwortlich. Gibt es mehrere korrespondierende Autor_innen, muss der_die Antragsteller_in zugleich einreichende_r Autor_in sein.

  2. Der Artikel erscheint in einer Open-Access-Zeitschrift, die im Directory of Open Access Journals (DOAJ) verzeichnet ist und im jeweiligen Fach anerkannte, strenge Qualitätssicherungsverfahren (Peer-Review) anwendet. Der Artikel ist unmittelbar frei zugänglich. Der Freikauf von Artikeln in Subskriptionszeitschriften (Hybrid Open Access) wird nicht gefördert. Ausnahme: siehe Verlagsverträge der TU Wien Bibliothek mit Open-Access-Komponenten

  3. Publikationskosten sind nicht bereits durch externe Gelder bzw. geförderte Projekte (z. B. FWF, ERC) gedeckt.

  4. Die Publikationsgebühr des Artikels übersteigt 2.000 EUR nicht. Höhere Kosten können in einzelnen Fällen übernommen werden.

  5. Die Veröffentlichung erfolgt unter einer offenen Lizenz, z. B. in Form einer Creative-Commons-Lizenz. Es ist darauf zu achten, dass die Zeitschrift offene Lizenzen vergibt und diese auch korrekt wiedergibt.

  6. In den Acknowledgements muss die Finanzierung durch die TU Wien Bibliothek erwähnt werden. Folgende Formulierung empfehlen wir: "The authors acknowledge TU Wien Bibliothek for financial support through its Open Access Funding Programme."

In Einzelfällen behält sich die TU Wien Bibliothek das Recht vor, das eingereichte Manuskript zu Prüfzwecken anzufordern.

Der Antrag sollte möglichst früh im Publikationsprozess gestellt werden, wir empfehlen vor Einreichung. Die letzte Möglichkeit besteht zum Zeitpunkt der Rechnungslegung. Eine Rückerstattung von bereits gezahlten Rechnungen ist nicht möglich. Alle von der TU Wien Bibliothek geförderten Artikel werden zusätzlich in reposiTUm, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster veröffentlicht.

Förderung durch externe Forschungsfördereinrichtungen

Nachfolgend finden Sie einen Überblick über die Open-Access-Vorgaben relevanter Fördereinrichtungen. Berücksichtigen Sie bitte die Fördermöglichkeiten für Ihre Publikationen gegebenenfalls bereits bei Projektantragstellung.

Verpflichtung zu Open Access: Alle begutachteten (referierten) Publikationen ab dem Publikationszeitpunkt müssen zur langfristigen Archivierung in Repositorien hochgeladen werden. Abhängig vom Bewilligungszeitpunkt kann Ihr FWF-Projekt anderen Richtlinien unterliegen. Bitte prüfen Sie dazu Ihren Projektvertrag.

In allen FWF-Programmen können bis zu drei Jahre nach Projektende Kosten für referierte Zeitschriftenartikel und ähnliche Formate (u. a. Beiträge in Sammelbänden und Proceedings) beantragt werden. Mehr Informationen über Förderungen durch den FWF, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster.

Der FWF wird seine Policy voraussichtlich bis Ende 2020 den Vorgaben von Plan S anpassen. Die neue, mit Plan S konforme Policy gilt dann für alle begutachteten (referierten) Publikationen, die aus Projekten, die ab 2021 vom FWF neu bewilligt werden, hervorgehen. Ab 2024 sollen auch andere Publikationsformate wie Monografien und Sammelbände integriert werden.

Verpflichtung zu Open Access; Publikationskosten müssen aus dem geplanten Projektbudget gedeckt werden.

Open-Access-Vorgaben für Förderungen des European Research Council, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster

Verpflichtung zu Open Access: Alle Publikationen müssen zur Archivierung in ein Repositorium hochgeladen werden. Publikationskosten können während der Projektdauer als Teil des Gesamtprojektbudgets erstattet werden.

Open-Access-Vorgaben für Förderungen von Horizon2020, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster

Projektabhängig. Bitte prüfen Sie dazu Ihren Projektvertrag.

Die Kosten von Open-Access-Veröffentlichungen sind förderfähig, wenn sie während der Projektlaufzeit anfallen. Nach Projektende entstandene Kosten können nicht über das Projektbudget finanziert werden.

Informationen zu Förderungen der FFG, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster

Open-Access-Unterstützung; Publikationskosten sind bereits in der Antragstellung zu berücksichtigen. Für wissenschaftliche, in qualitätsgesicherten Zeitschriften erscheinende Artikel sowie Buchpublikationen können Kosten im Rahmen laufender WWTF-Projekte aus dem Projektbudget bezahlt werden. Für nach dem Projektende erscheinende Publikationen können maximal 5.000 EUR aus dem Projektbudget für maximal zwei Jahre reserviert werden.

Open-Access-Vorgaben für Förderungen des WWTF, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster