Graffiti-Walk der TU Wien Bibliothek

Die Bibliotheks-Mitarbeiter_innen entdeckten Street-Art in Wien und griffen selbst zur Sprühdose.

Gruppenfoto der Teilnehmer_innen in Arbeitskleidung

1 von 5 Bildern oder Videos

Plakette "Wiener Wand", bunt besprüht

1 von 5 Bildern oder Videos

Teilnehmerin beim Sprayen (Rückenansicht)

1 von 5 Bildern oder Videos

Teilnehmerin beim Sprayen (Rückenansicht)

1 von 5 Bildern oder Videos

"Read to succeed" in gesprayten Buchstaben

1 von 5 Bildern oder Videos

Wien ist voll von beeindruckender Street-Art, wenn man weiß, wo man hinsehen muss. Während ihres Betriebsausfluges am 28. September 2021 lernten die Mitarbeiter_innen der TU Wien Bibliothek Graffiti und Street-Art kennen und bekamen Informationen zu den jeweiligen Künstler_innen und der verwendeten Technik sowie Einblicke in die Szene.

Mit dem Street-Art-Guide Colin Linde von Oxymoron (Galerie & Agentur für junge urbane Kunst) fiel es um einiges leichter, die Murals im 7. Bezirk zu finden. Während des Rundgangs wurden außerdem verschiedene Stile, rechtliche Fragen und Probleme sowie szeneinterne Fachbegriffe anhand von Beispielen vermittelt.

In einem anschließenden Graffiti-Workshop, der von Stefan Wogrin von Spray City (Dokumentationsarchiv der Graffiti-Writing-Bewegung) geleitet wurde, bekamen die Teilnehmer_innen zunächst eine theoretische Einführung in den Umgang mit der Sprühdose, die Geschichte der Graffiti und deren unterschiedliche Erscheinungsformen. Zum Abschluss durfte sich das Bibliotheksteam dann noch selbst kreativ austoben.