Anna Caroline Aigner

Projektmitarbeiterin

Partizipation | Experimentelle und emanzipatorische Planungsansätze | Selbstorganisation

Anna Aigner ist Masterstudentin der Studienrichtung Raumplanung und Raumordnung an der Technischen Universität Wien. Der Schwerpunkt ihrer bisherigen praktischen und wissenschaftlichen Tätigkeit liegt im Bereich der partizipativen und dialogorientierten Stadtplanung und Ortsentwicklung. Weitere Schwerpunkte ihrer Arbeit sind die Erforschung experimenteller und emanzipatorischer Planungsansätze sowie Projekte zum Umgang mit dem Klimawandel und zu sozialer Innovation. Ein Hauptinteresse gilt der Frage, wie urbane Räume in enger Zusammenarbeit mit der Bevölkerung nachhaltig gestaltet werden können, welche Methoden und Taktiken nötig sind, um genügend „Freiraum" für Aneignungsprozesse zu lassen und welchen Einfluss die Selbstorganisation auf die Entwicklung von urbanen Räumen hat.

Visitenkarte, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster

Im Rahmen ihrer akademischen Ausbildung war Anna Aigner als Tutorin für die Lehrveranstaltungen, „Wissenschaftliches Arbeiten in der RPL“, „Methoden der Regionalanalyse“, „Techniken der Kommunikation“, „Methoden der empirischen Sozialforschung“ sowie „Kommunikation und Beteiligung“ tätig. Neben Administrativen Tätigkeiten wie der Betreuung von Tuwel-Kursen sowie die Unterstützung der Studierenden bei organisatorischen Fragen, konnte sich Anna Aigner auch inhaltlich bei der Vorbereitung und Abwicklung der Lehrveranstaltungen einbringen. 

Forschungsprojekte:

Publikationen:

  • Aigner, Anna et al. (2019): City of Dreams. Perspectives on the Megacity Mumbai. Wien: IVA-ICRA.
  • Aigner, Anna (2018): Inklusion von sozial benachteiligten Bevölkerungsgruppen in Baugruppen in Wien. Bachelorarbeit. Wien: TU Wien. 
  • Urban Equipe und Kollektiv Raumstation (Hrsg.) (2020): ORGANISIERT EUCH! Zusammen die Stadt verändern. Das Handbuch. Zürich.  
Platzhalterbild für Personen ohne Foto

Anna Caroline Aigner
BSc

E-Mail: anna.aigner[at]tuwien.ac.at