Innovativ & strategisch Führen in der Technologiebranche

Unser Executive MBA stattet Sie mit betriebswirtschaftlichem Wissen aus, um in den höchsten Ebenen von Technologieunternehmen Verantwortung zu übernehmen. Werden Sie ein begehrter Führungskraft, verbessern Sie Ihre Projekt- und Qualitätsmanagementfähigkeiten und entwickeln Sie Ihre Leadership-Kenntnisse weiter. Mit Schulungen an den renommierten Institutionen TU Wien und dem California Institute of Technology (Caltech) sind Sie bestens für Ihre Zukunft vorbereitet.

Wählen Sie aus 3 Spezialisierungen an der CalTech University

Operations & Supply Chain Management

Operations & Supply Chain Management

Modernster Unterricht in Kalifornien: Experten trainieren Ihre Fähigkeiten Prozesse der Logistik, Produktion und globale Lieferketten zu verstehen und zu lenken mittels Vorträgen, Workshops und Übungen.

Deep Tech

Deep Tech

Tauchen Sie ein in die Welt der Spitzentechnologien wie KI, IoT, Quantencomputing und Biotechnologie mit dieser Meisterklasse. Erleben Sie spannende Falldiskussionen, inspirierende Labordemonstrationen, bereichernde Vorträge und ein effektives Selbststudium.

Systems Engineering

Systems Engineering

Unsere Priorität liegt auf praxisorientierten Methoden und Tools, um die Bedürfnisse der Benutzer zu verstehen, robuste Systemarchitekturen und Designs zu entwickeln und sicherzustellen, dass Produkte so funktionieren, wie es geplant ist. Bei uns lernen Sie, wie Sie nicht nur Produkte entwickeln, sondern sie auch zu hervorragenden, benutzerfreundlichen Lösungen machen.

Was Sie im Programm lernen werden

  1. Erwerben Sie die Fähigkeiten für eine Führungsrolle im Ingenieurwesen
    Dieser Executive MBA vermittelt interdisziplinäre Fähigkeiten für Projektmanagement, Qualitätsmanagement und Engineering Project Management. Ihre Führungsqualitäten werden durch das Programm gestärkt.

  2. Bringen Sie Ihre Karriere voran
    Das Programm qualifiziert Sie für gefragte Management- und Führungsaufgaben in den Bereichen Engineering, Produktion, Technologie, Logistik, Systems Engineering, IT, Data Science und öffentlicher Dienst.

  3. Lernen Sie von Branchenexpert_Innen
    Studieren Sie ein praxisorientiertes Curriculum, das in Zusammenarbeit mit führenden Unternehmen aus dem Ingenieur- und Technologiesektor entwickelt wurde.

  4. Bauen Sie ein starkes berufliches Netzwerk auf
    Knüpfen Sie Kontakte zu gleichgesinnten Kommilitonen und Professoren mit umfassender Branchenerfahrung. Entwickeln Sie ein Netzwerk, aus dem sich neue Perspektiven eröffnen können.

Warum TU Wien Academy for Continuing Education?

An der TU Wien Academy for Continuing Education ist es unser Ziel, unseren Studierenden eine qualitativ hochwertige Ausbildung zu bieten, die den Anforderungen der sich schnell verändernden Welt von heute gerecht wird. Mit mehr als 200 Jahren Erfahrung in Wissenschaft und Technik ist die TU Wien eine der angesehensten technischen Universitäten in Europa.

TU Wien

Ein anspruchsvolles Curriculum

Sie werden die zentralen Aufgaben des Managements zur Sicherung der finanziellen Leistungsfähigkeit und der betrieblichen Abläufe kennen lernen:

  • Unternehmensrechnung, finanzielle Grundprinzipien, Finanzierungs- und Bewertungsprobleme
  • Wirtschaftspolitik und gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge, zentrale ökonomische Theorien und Konzepte
  • Data Science und Technologiemanagement, Big Data - Anwendbarkeit und Bewertung
  • Statistische Methoden zur Datenerhebung und -auswertung
  • Innovationsmanagement
  • Marketinganalyse, strategische Marketingpläne und Konsumentenverhalten
  • Steuerung mit Leistungsindikatoren und Finanzkennzahlen 

In unserem Basecamp "Management & Technologie" werden Sie Ihr Fachwissen in den Bereichen "Finanzen, Buchhaltung und Wirtschaft", "Technologiemanagement" und "Strategie und Marketing" erweitern. Hier sind die wichtigsten Themen für jeden Bereich:

Finanzen, Rechnungswesen und Wirtschaft:

  • Sie lernen, die interne und externe Rechnungslegung von Unternehmen zu beurteilen und sie bei Geschäftsentscheidungen anzuwenden.
  • Lösen von Finanzierungs- und Bewertungsfragen unter Anwendung finanzieller Grundprinzipien.
  • Analysieren Sie makroökonomische Zusammenhänge, wirtschaftspolitische Maßnahmen und marktwirtschaftliche Konsequenzen.
  • Technologien verwalten:
  • Grundlagen der Datenwissenschaft und des Technologiemanagements beherrschen.
  • Auswahl geeigneter Datenerhebungsmethoden, Anwendung von Schätzverfahren und Analyse von Ergebnissen aus Stichprobenerhebungen.
  • Wenden Sie Konzepte der Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik an, um Datensätze zu analysieren.
  • Bewertung der Auswirkungen von Big Data auf die Wirtschaft und ihrer praktischen Anwendungen.
  • Neue Technologien aus der Sicht des Managements verstehen und ihren Einfluss auf die Arbeitswelt beurteilen.
  • Verstehen von Innovationsprozessen auf Unternehmensebene und Anwenden wichtiger Instrumente und Strategien des Innovationsmanagements.

Marketing und Strategie:

  • Kernthemen des Marketings und des Verbraucherverhaltens erörtern und in praktischen Szenarien anwenden.
  • Entwicklung spezifischer Marketinganalysen und strategischer Marketingpläne.
  • Verstehen der Komplexität globaler Geschäftsprozesse in einem dynamischen, wettbewerbsorientierten Umfeld.
  • Wenden Sie interdisziplinäres Wissen an, um Probleme aus der Praxis zu lösen.
  • Strategisches Management für international tätige Unternehmen anhand von Leistungsindikatoren

Lernziele

Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage:

  • Fortgeschrittene Führungsfähigkeiten zu erwerben, um Teams in technologiegetriebenen Lieferkettenumgebungen effektiv zu leiten.
  • Ein Wachstumsdenken und anpassungsfähiges Verhalten zu entwickeln, um sich in der sich rasch verändernden Landschaft des Supply Chain Managements zurechtzufinden.
  • Innovative Managementprozesse umzusetzen, um die Lieferkettenoperationen für Technologieunternehmen zu optimieren.
  • Technische Fähigkeiten im Zusammenhang mit hochmodernen Technologien in der fortgeschrittenen Fertigung und Präzisionsfertigung zu beherrschen.
  • Einblicke in die neuesten Fortschritte bei Materialien zu gewinnen und deren Auswirkungen auf das Supply Chain Management zu verstehen.
  • KI-gesteigerte Verbesserungen für Informationssicherheit und Entscheidungsfindung in den Lieferkettenoperationen zu nutzen.
  • Strategisches Denken zu fördern, um Möglichkeiten zur Prozessverbesserung, Kostensenkung und Effizienzsteigerung in den Lieferketten zu identifizieren.
  • Ein umfassendes Verständnis für globale Supply Chain-Orchestrierung, Fertigung und Vertriebsnetzwerke zu entwickeln.
  • Fähigkeiten zur interdisziplinären Zusammenarbeit und Kommunikation zu fördern, um Innovationen voranzutreiben und die Lieferkettenprozesse zu optimieren.
  • Techniken zur emotionalen Intelligenz anzuwenden, um leistungsstarke Teams zu führen und eine Kultur kontinuierlicher Verbesserung im Supply Chain Management zu fördern.

Inhalte

Im Modul werden die folgenden Themen behandelt:

  • Verständnis fortgeschrittener Technologien: Künstliche Intelligenz (AI), Internet der Dinge (IoT), Robotik, Biotechnologie, Quantencomputing und deren Auswirkungen auf Unternehmen und Branchen.
  • Zukunftsorientiertes Denken und Prognosen: Entwicklung strategischer Voraussicht zur Unterstützung von Entscheidungsfindung und Navigation durch technologische Fortschritte unter verschiedenen Szenarien.
  • Aufbau einer Innovationsagenda: Schaffung eines Wettbewerbsvorteils auf Produkt-, Unternehmens- und Branchenebene durch Innovationsstrategien.
  • Wettbewerbsfähige Geschäftsmodelle und Systemdenken: Nutzung von Plattformstrategien, mehrseitigen Märkten und Systemdynamik zur Identifizierung neuer Wertangebote und ihrer Auswirkungen.
  • Management von Innovation und Forschung und Entwicklung (R&D): Leitung der Produktentwicklung und der Teams für Innovationsinitiativen.
  • Organisationsgestaltung und Transformation: Anpassung von Technologieorganisationen an die Zukunft der Arbeit durch effektive Führung und Change Management.
  • Strategien für geistiges Eigentum und Kommerzialisierung: Strategien für den Technologietransfer, den Schutz von Innovationen und die erfolgreiche Einführung neuer Technologien auf dem Markt.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage:

  • Ein umfassendes Verständnis für fortgeschrittene Technologien zu erwerben, einschließlich Künstlicher Intelligenz (AI), Internet der Dinge (IoT), Robotik, Biotechnologie und Quantencomputing, sowie deren potenzielle Auswirkungen auf Unternehmen und Branchen.
  • Die Fähigkeit zu entwickeln, kritisch über die langfristigen Auswirkungen der Technologieadoption nachzudenken und strategische Prognosen zur Unterstützung von Entscheidungsfindung zu erstellen.
  • Techniken zur Entwicklung und Umsetzung einer Innovationsagenda auf Produkt-, Unternehmens- und Branchenebene zu beherrschen, um einen Wettbewerbsvorteil auf dem Markt zu erhalten.
  • Die Fähigkeit zu erlernen, wettbewerbsfähige Geschäftsmodelle unter Anwendung von Systemdenken und strategischen Optionen zur Schaffung neuer Wertangebote zu entwerfen.
  • Einblicke in die effektive Leitung strategischer Produktentwicklung zu gewinnen, R&D- und Technikteams zu führen und Innovation durch interne Unternehmungen, Ausgründungen oder in Zusammenarbeit mit Netzwerken voranzutreiben.
  • Fähigkeiten in der Organisationsgestaltung zu entwickeln, Veränderungen zu führen und Transformationen in Technologieorganisationen zu managen, um sich an die Zukunft der Arbeit anzupassen.
  • Die Grundprinzipien der Strategie des geistigen Eigentums, des Technologietransfers und der Kommerzialisierung zu verstehen, um neue Technologien erfolgreich auf den Markt zu bringen.

Inhalte

Im Modul werden folgende Themen behandelt:

  • Verständnis fortgeschrittener Technologien: AI, IoT, Robotik, Biotechnologie, Quantencomputing und deren Auswirkungen auf Unternehmen und Branchen.
  • Zukunftsorientiertes Denken und Prognosen: Entwicklung strategischer Voraussicht zur Unterstützung von Entscheidungsfindung und Navigation durch technologische Fortschritte unter verschiedenen Szenarien.
  • Aufbau einer Innovationsagenda: Schaffung eines Wettbewerbsvorteils auf Produkt-, Unternehmens- und Branchenebene durch Innovationsstrategien.
  • Wettbewerbsfähige Geschäftsmodelle und Systemdenken: Nutzung von Plattformstrategien, mehrseitigen Märkten und Systemdynamik zur Identifizierung neuer Wertangebote und ihrer Auswirkungen.
  • Management von Innovation und Forschung und Entwicklung (R&D): Leitung der Produktentwicklung und der Teams für Innovationsinitiativen.
  • Organisationsgestaltung und Transformation: Anpassung von Technologieorganisationen an die Zukunft der Arbeit durch effektive Führung und Change Management.
  • Strategien für geistiges Eigentum und Kommerzialisierung: Strategien für den Technologietransfer, den Schutz von Innovationen und die erfolgreiche Einführung neuer Technologien auf dem Markt.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage:

  • Die state-of-the-art Ansätze im Bereich Systems Thinking/System Engineering und Herausforderungen im Lebenszyklus zu erkunden.
  • Stakeholder-Bedürfnisse zu analysieren und klar formulierte Anforderungen zu entwickeln.
  • Eine Missionsanalyse durchzuführen und ein Betriebskonzept darzulegen.
  • Anforderungen mithilfe von Kontextdiagrammen, Systemgrenzdiagrammen, funktionalen Blockdiagrammen (FFBD) und Design-Strukturmatrizen (DSM) zu bewerten.
  • Systeme, Teilsysteme, Schnittstellen und Interaktionen, Hierarchien und Übergaben zu architekturieren.
  • Die Reife von Technologien und Schnittstellen zwischen Technologien zu bewerten.
  • Innovative Designansätze für Leistung und Kompromisse zu entwickeln und gleichzeitig Veränderungen zu steuern.
  • Für spezialisierte Ergebnisse wie Design for Manufacturing, Design-to-Cost, Wartbarkeit und Benutzerfreundlichkeit zu planen.
  • Kosteneffiziente Verifizierungs- und Validierungsstrategien zu definieren.
  • Die Gesamtkosten, den Zeitplan und das Risikomanagement des Programms effektiv zu unterstützen.
  • Zwischen agilen Frameworks wie Scrum, Extreme Programming (XP) und Lean zu unterscheiden und das geeignetste für ein Projekt auszuwählen.
  • Model-Based Systems Engineering (MBSE)-Methoden und -Ansätze unter Verwendung von SysML zu untersuchen.

Inhalt

Im Modul werden die folgenden Themen behandelt:

  • Systems Thinking (Systemisches Denken)
  • Rollen im Systems Engineering
  • Systems Engineering Vee und Diamond
  • Analyse der Stakeholder-Bedürfnisse
  • Funktionale Analyse
  • Definition der Systemanforderungen
  • Systemspezifikationen
  • Systemarchitektur
  • Design und Integration
  • Entscheidungsanalyse
  • Verifizierung und Validierung
  • Ingenieurspezialisierungen
  • Agile Frameworks (Agile Rahmenwerke)
  • Die Rolle des Systems Engineering im Programmmanagement
  • Risikomanagement
  • Model-Based Systems Engineering (MBSE)

  • Projektinitiierung: Verstehen, wie man Projektziele, -umfang und -beteiligte definiert. Erlernen der Erstellung eines Projektauftrags.

  • Projektplanung: Entwicklung umfassender Projektpläne, einschließlich Arbeitsstrukturplänen (WBS), Zeitplänen, Ressourcenzuweisung und Risikomanagementplänen.

  • Projektdurchführung: Umsetzung des Projektplans, Management von Projektteams und Sicherstellung, dass Aufgaben gemäß Zeitplan und Budget abgeschlossen werden.

  • Projektüberwachung und -steuerung: Lernen, den Projektfortschritt zu verfolgen, Abweichungen vom Plan zu identifizieren und bei Bedarf Korrekturmaßnahmen zu ergreifen, um das Projekt auf Kurs zu halten.

  • Risikomanagement: Identifizierung, Bewertung und Minderung von Projektrisiken, um deren Auswirkungen auf den Projekterfolg zu minimieren.

  • Qualitätsmanagement: Verstehen, wie man Projektqualität definiert und misst und sicherstellt, dass die Projektergebnisse den erforderlichen Standards entsprechen.

  • Kommunikationsmanagement: Erlernen effektiver Kommunikationsstrategien, um Stakeholder während des gesamten Projekts informiert und eingebunden zu halten.

  • Ressourcenmanagement: Management von Projektressourcen, einschließlich Personal, Ausrüstung und Materialien, um die Projektperformance zu optimieren.

  • Projektabschluss: Der Prozess des formellen Abschlusses eines Projekts, einschließlich der Bewertung seines Erfolgs, der Einholung endgültiger Genehmigungen und der Dokumentation der gewonnenen Erkenntnisse.

  • Internationales Projektmanagement: Besondere Überlegungen für die Verwaltung von Projekten, die internationale Teams, kulturelle Unterschiede und möglicherweise entfernte Arbeitsumgebungen umfassen.

  • Zertifizierungsvorbereitung: Vorbereitung auf die IPMA-Zertifizierungsprüfung

In Ihrer Masterarbeit werden Sie selbständig an einer Problemstellung in einem von Ihnen gewählten Themengebiet arbeiten, sowohl inhaltlich als auch unter Anwendung wissenschaftlicher Methoden. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um eine Fragestellung mit praktischer Relevanz für Ihr eigenes Arbeitsumfeld.

3 Gründe für Ihre Bewerbung

Werden Sie eine begehrte Führungskraft im Bereich Technologie

leadership

Erlangen Sie die Management- und Führungsfähigkeiten, um Ihre Karriere in den Bereichen Ingenieurwesen, Produktion und Technologie voranzutreiben.

Entwickeln Sie innovatives Denken

innovation

Lernen Sie, wie Sie innovative Modelle und Konzepte entwickeln können, um komplexe Probleme in komplexen Rahmenbedingungen zu lösen.

Profitieren Sie von einem flexiblen Programm für Berufstätige

flexible

Studieren Sie in Teilzeit in einem modularen Format, das sich in Ihren Arbeitszeitplan integrieren lässt. Erlangen Sie wertvolle Fähigkeiten und erwerben Sie einen Executive MBA, ohne Ihre Karriere zu unterbrechen.

Caltech X TU Wien

Machen Sie den nächsten Schritt auf Ihrem Weg.